Werkstoffanalytik

Zerstörende Werkstoffprüfung

Wirtschaftlicher Erfolg setzt in immer stärkerem Maße voraus, dass alle Optimierungspotentiale bei technischen Produkten und Anlagen genutzt werden. Da bleibt kein Spielraum für Schwankungen bei den Eigenschaften der eingesetzten Werkstoffe. Die Überwachung und Prüfung der Materialien und Bauteileigenschaften wird daher immer bedeutender.

Ein eigenes Werkstoffprüflabor für diese Aufgaben zu unterhalten, bindet Ressourcen und stellt einen erheblichen Kostenfaktor dar. Als Dienstleistungsexperte für die zerstörende und analytische Werkstoffprüfung hilft DEKRA, Sicherheit zu gewinnen sowie Zeit und Kosten zu sparen.

Wir wissen, wie wichtig schnelle und genaue Ergebnisse in der fertigungsbegleitenden Qualitätssicherung sind. Unsere Labor- und Werkstatteinrichtungen sind mit modernster Fertigungs- und Prüftechnologie ausgestattet.

Unsere Prozesse sind kompromisslos auf Kundenorientierung und Effizienz ausgerichtet. Die Experten der DEKRA unterstützen Sie optimal bei Ihren mechanisch-technologischen, metallographischen oder analytischen Prüfaufgaben.

Das Leistungsspektrum reicht von der Probenausarbeitung und -fertigung über die Erprobung von Normproben bis hin zur Prüfung komplexer Bauteile.

Über die Routineprüfungen hinaus, bieten unsere gemäß DIN EN ISO / IEC 17025 akkreditierten Labore den Vorteil, bei schwierigen Fragen zur Qualität, zum Werkstoff- und Bauteilverhalten und bei Schadensfällen, fundiert und kostenoptimiert helfen zu können. Unsere langjährig erfahrenen Werkstoffingenieure, Metallographen und Werkstoffprüfer bürgen für die Qualität unserer Empfehlungen und Analysen und sind darüber hinaus für Sonderprüfaufgaben qualifiziert.

Eine Sonderstellung nimmt DEKRA mit seinem mobilen Metallographie-Labor ein: Eine komplette mobile Laborausstattung ermöglicht es DEKRA, vor Ort, direkt am Bauteil, fundierte Aussagen über das Gefüge und Werkstoffschädigungen zu treffen.

Unsere Dienstleistungen umfassen:

Mechanisch Technologische Prüfung

Die mechanisch- technologischen Prüfungen schaffen die Basis für die Erstellung eines Abnahmeprüfzeugnisses nach DIN EN 10204. Die klassischen Prüfverfahren wie Zugversuche, Kerbschlagbiegeversuche, Härteprüfungen und die Bestimmung der chemischen Zusammensetzung von Materialien gehören bei uns zu den Standardprüfverfahren und werden mit modernster Prüftechnologie ermittelt. Rauheitsmessung und Rautiefenbestimmung um die Oberflächenqualitätsanforderungen festzustellen sind ebenfalls Bestandteil unseres Produktportfolios.

Matallographie

Die Metallographie ermittelt den Gefügeaufbau von Metallen. Wir legen großen Wert auf eine perfekte und saubere Probenvorbereitung durch mordernste Trenn-, Schleif- und Ätzvorgänge, um hierdurch die Gefügestruktur fast aller Metalle und deren Legierungen unter unseren Lichtmikroskopen (Stereomikroskope) sichtbar zu machen. Die Sichtbarkeit der Schweißverbindung für Schweißverfahrenprüfungen, Seigerungen, Sigmaphasen, Ferrit-Perlit-Verteilung, Korngrößenbestimmung, Reinheitsgradbestimmung, Messung der Randentkohlung, IK-Bestimmung - um nur einige Beispiele aus dem Bereich der Metallographie zu nennen - gehören zum Produktportfolio der DEKRA Incos. Des Weiteren verfügt DEKRA Incos über Rasterelektronenmikroskope, die bei Schadensanalysen zur genauen Bestimmung der Oberfläche eingesetzt werden.

Chemische Analyse

Die chemische Zusammensetzung von Materialien wird mittels Spektralanalyse unter Laborbedingen ermittelt. Hierzu verwendet DEKRA stationäre Systeme. Für mobile Einsätze in den Anlagen unserer Kunden oder an großen schwer mobilisierbaren Prüfobjekten, verfügt DEKRA ebenfalls über mobile Spektralanalysegeräte. Mittels der Rasterelektronenmikroskopie kann DEKRA im Rahmen von Schadensanalysen auch Fremdpartikel an Bauteilen nachzuweisen.

Korrosionsanayse

Korrosion stellt höchste Ansprüche an die verschiedenen Werkstoffe. Durch unterschiedliche Einflussgrößen kann nicht jeder Werkstoff der Korrosion standhalten. Mittels verschiedener Verfahren und Prüfungen kann DEKRA feststellen, um welche Art von Korrosion, z.B. Lochfraßkorrosion oder Spannungsrisskorrosion es sich handelt und kann das Verhalten von Werkstoffen unter Korrosionseinflüssen während der Lebensdauer des Werkstoffes simulieren.

Verwechslungsprüfung

DEKRA verfügt über stationäre als auch mobile Spektrographiegeräte sowie mobile Röntgenfluoreszenzanalysatoren (RFA) und kann ermitteln, ob es sich bei einem untersuchten Werkstoff um den vorgegebenen Werkstoff handelt. Durch die mobile Prüfung kann z.B. bei der Metallsortierung kurzfristig festgestellt werden, um welche Edelstahl-Legierung es sich handelt und unterstützt hierdurch die Steuerung des Recyclingprozesses. Aber auch in der Endabnahme von Bauteilen oder im Wareneingang kann vor Ort kurzfristig eine Werkstoffverwechselung ausgeschlossen werden.

Probenfertigung

Durch DEKRA’s eigene Probenfertigung, welche unmittelbar an unsere Prüflabore angesiedelt sind, ist DEKRA in der Lage die unterschiedlichsten Werkstoffe zu bearbeiten. Unsere verschiedenen Bearbeitungszentren garantieren eine immer gleichbleibende Qualität der Proben. Um die Durchlaufzeit für unsere Kunden zu minimieren, kommen Wasserstrahlschneid-Anlagen genauso zum Einsatz, wie CNC-Maschinen. Somit sind wir in der Lage, aus fast jeder Bauteilgeometrie die Proben für die verschiedenen Verfahren wie z.B. Zugversuche oder Kerbschlagbiegeversuche normgerecht anzufertigen.

Mobile Metallografie

Um vor Ort direkt am Bauteil eine Gefügeuntersuchung durchführen zu können, bietet DEKRA mobile Gefügeuntersuchung mittels Replica-Technik an. Dies kann an thermisch beanspruchten Rohrleitungen im Kraftwerk, aber auch an klassischen Gussteilen im Fertigungsprozess erfolgen. DEKRA kann mittels seiner mobilen Metallographie-Laborfahrzeuge immer eine gleichbleibende Qualität der Ergebnisse auch bei einer Bewertung direkt vor Ort gewährleisten. Bei zeitkritischen Anlagen ist DEKRA in der Lage Ihnen die Prüfergebnisse auszuhändigen, bevor unsere Experten Ihre Anlage verlassen.

Wärmebehandlung

DEKRA verfügt über Wärmebehandlungsöfen und ist in der Lage eigenständig Probematerial einer vorgegebenen Wärmebehandlung zu unterziehen. Die Wärmebehandlung kann in mehreren Stufen hintereinander programmiert werden.

Verfahrensprüfung

Verfahrensprüfungen werden in der Regel kurzfristig benötigt. Wartezeiten führen häufig zu Produktionsausfällen und Wartezeiten. DEKRA bietet alle Bestandteile der Verfahrensprüfung aus einer Hand an, von der notwendigen Werkstoffanalyse über Zerstörungsfreie Prüfungen bis hin zu der Abnahme durch den Sachverständigen der DEKRA, um die Durchlaufzeit der Verfahrensprüfung maximal zu optimieren. Selbstverständlich arbeitet DEKRA Incos aber auch mit fremden Sachverständigenorganisationen gerne zusammen.

Materialaufwertung

Bei Abnahmeprüfzeugnissen von metallischen Erzeugnissen gemäß DIN EN 10204 gibt es verschiedene Arten von Prüfbescheinigungen. DEKRA ist autorisiert Abnahmeprüfzeugnisse 3.1 als unabhängiger Abnahmebeauftragter Materialaufwertungen vorzunehmen und mittels eines Abnahmeprüfzeugnisses 3.2 zu bescheinigen.

Härteprüfung

DEKRA verfügt über stationäre Härteprüfmaschinen. Härteprüfungen nach Vickers, Brinell oder Rockwell werden durch DEKRA schnell und zuverlässig erledigt. Für größere Prüfmengen nutzt DEKRA vollautomatische Härteprüfgeräte. Somit ist DEKRA in der Lage bei mehreren Proben gleichzeitig vollautomatisch die Härte oder Härteverlaufskurven bei höchster Prüfgenauigkeit zu ermitteln.

Kontakt

Robert Bajon-Klahr

Abteilungsleiter Werkstoffanalytik Duisburg

separator
+49.2065.9974-45
separator

DEKRA Incos GmbH

Mausegatt 12

47228 Duisburg

Seite teilen